Kish Kush

Spuren einer Begegnung

Regie: Daniel Gol
mit Giuseppe Palasciano und Andrea Polia / Jacopo Fracasso

Finalist des Preises ‚Scenario Infanzia 2008‘

Der Ausländer, seine Sprache, sein Geschmack.
Seine Geschichte, sein Raum.
Mein Raum.
Die Angst.
Die Mauer.

Die Vorstellung “Kish-Kush” (Finalist des Preises “Scenario Infanzia 2008”) gibt den jungen Schülern an Unterschied, Begegnung und gemeinsames Kennenlernen zu denken.

Kish-Kush (Wirrwarr) wird eine Phantasiewelt, ein leerer Raum, der zwei gesonderte Menschen enthält.

Am Anfang ist die Bühne in zwei Teile geteilt und die Zuschauer können zwei verschiedene Aussichtspunkte der Aktion haben.

Mit Gegenstände, Schatten und Stimmen schaffen es die Schauspieler, sich kennenzulernen.

Der geteilte Raum kann jetzt neue Bilder, Geschichten und Konflikte enthalten.

Eine Geschichte über Schweigen, Unverständnis und Beziehungschwierigkeiten: Kish-Kush ist ein Wirrwarr und damit kann man lernen, den Unterschied zu respektieren und anzuerkennen.

Die Schauspieler sprechen zwei verschiedene Sprachen: der erste ist ein grammelot, d.h. eine Mischung aus Arabisch und Hebräisch; der andere kann Italiener, Franzose oder Engländer sein.

Dauer: etwa 50 Minuten.

Empfohlenes Alter: ab 3 Jahren.

000